Durchleuchtung
Kopfzeilenbild
Dr.med.M.Ackermann - Dr.med.Chr.Alter - Dr.med.A.Schlüter
Do., 03.01.2013 21:30    MRT  CT  Röntgen  Durchleuchtung  Mammographie  Ultraschall  Phlebographie  Urogramm
 


Röntgenaufnahme Rose

 


 
 
 
 
 

Digitale Durchleuchtungsdiagnostik

 

Bei der Durchleuchtung des Körpers mit Röntgenstrahlen kann der Arzt Bewegungsvorgänge direkt beurteilen und hieraus Diagnosen stellen. Dabei wird ein elektronisch verstärktes Röntgenbild auf einen Fernsehbildschirm übertragen um damit z.B. die Atembewegung des Brustkorbes oder den Transport von geschlucktem Kontrastmittel durch die Speiseröhre, den Magen und den Darm beobachten. Die Untersuchungsregion wird in kurzer Zeitabfolge (gepulst) mit Röntgenstrahlen "durchleuchtet". Dabei kann der Untersuchungstisch und die Röntgeneinheit frei bewegt werden, so daß Röntgenbilder in jeder erdenklichen Lage erstellt werden können. Die Darstellung erfolgt zunächst zur Kontrolle auf dem Bildschirm und kann später ausgedruckt werden. Bewegliche Strukturen wie Darm, Herz oder Zwerchfell kommen in der Durchleuchtung sehr gut zur Darstellung.

Insbesondere die Kontrastmitteluntersuchungen des Verdauungsapparates (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm) erfordern eine individuelle Bilderstellung und werden an diesem Arbeitsplatz durchgeführt. Weitere Vorteile durch die freie Beweglichkeit ergeben sich bei Gelenkinjektionen oder bei Lagekontrolle von Prothesen nach Implantation.

Die digitale Durchleuchtung wird zur Diagnostik funktioneller und morphologischer Erkrankungen, vor allem des Gastrointstinaltrakts (Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm) der Lunge, der ablei-tenden Harnwege und der venösen Systeme von Beinen und Armen und gelegentlich auch des Rückenmarkkanals eingesetzt. Dabei sind von besonderem Interesse die Abschnitte des Magen-Darm-traktes, die endoskopischen Verfahren nicht zugänglich, oder die nach Operationen für diese Methoden ungeeignet sind. Insbesondere betrifft dies die Diagnostik des Dünndarms und die Beurteilung der Dichtigkeit von Operationsnähten an Magen oder Darm. Eine wesentliche Domäne der digitalen Durchleuchtung ist die Diagnostik von Bein- und Armvenenthrombosen in Bereichen, die der Ultraschalldiagnostik nicht oder nur mangelhaft zugänglich sind (s.a. Phlebographie).

 

2010 installiertes digitales Durchleuchtungsgerät in unserer Praxis

   
 

 

 


Durchleuchtungsaufnahme:

Enddarm mit Tumor

 

Durchleuchtungsaufnahme:

Dickdarm mit Tumor

 


Durchleuchtungsaufnahme:

normaler Magen

 

Durchleuchtungsaufnahme:

normaler Magen